Spandauer Kickers

1 : 2
(0 : 1)
Stern 1900

Schade…

veröffentlicht: 13.07.24

FSV Spandauer Kickers – SFC Stern 1900 1:2 (0:1)

Gardeike – Dzhaukhar, J. Krumnow, Jizzini (90. Möllers), Oldorff (76. Hytrek) – Steinfels, Vefonge Wana – Thomala, G. Krumnow, Fall – Tastan.

Mit auf der Bank: Schumann, Bilal, Richert und Wienand.

Gelbe Karten: Tastan, Gardeike.

Gelb-rote Karte:O. Tastan (40.), wiederholtes Foulspiel.

Besonderes Vorkommnis: N. Gardeike wehrt in der 39. Minute einen von Jizzini verwirkten Handelfmeter ab.

Tore: 0:1 (24.), 1:1 (67.) Fall nach toller Kombination über J. Krumnow und Dzhaukhar, 1:2 (90.).

Geschichte wiederholt sich immer wieder. Schon am fünften Spieltag gegen den TSV Rudow verloren wir mit mehr als einer Halbzeit Unterzahl in der Schlussphase mit 1:2.

Es war ein intensives und interessantes Spiel mit einigen Nicklichkeiten, die sich jedoch vorwiegend im Rahmen des Erlaubten bewegten. Die erste Halbzeit ging an Stern 1900, wobei der vergebene Elfmeter uns eigentlich in die Karten spielen sollte. Doch einige Momente später kam die unnötige Hinausstellung für Okan Tastan.

Nach dem Wechsel verlegten sich die Gäste aufs Verwalten, und man konnte wohl im Gefühl des vermeintliich sicheren Sieges einen gewissen Schlendrian erkennen. So bekamen wir in Unterzahl Oberwasser und verdienten uns den Ausgleich redlich. Danach plätscherte das Spiel etwas dahin, und der neutrale Zuschauer wähnte wohl schon das 1:1 als Endergebnis.

Die Schlussphase wurde noch einmal brisant. Fall (85.) und Thomala (87.) hatten gute Gelegenheiten zum Führungstreffer für SpaKi. Und dann kam schließlich der „Lucky Punch“ für die Gäste gegen eine SpaKi-Mannschaft, die kämperisch alles gegeben hat und mit gesenkten Köpfen ob der unglücklichen Situation vom Platz ging.

Was haben wir uns eigentlich vorzuwerfen?

Wenig!

Man muss auch berücksichtigen, dass wir aufgrund der Verletzungssituation in der Abwehr umstellen mussten und einige Spieler auf ungewohnten Positionen agieren mussten. Und dafür haben wir es nicht schlecht gemacht.

Für den gesperrten Trainer Lukasz Lach coachten heute Marko Mitrovski und Mateusz Mika. Beim Sieg im Hinspiel musste der heute leider verhinderte Tobias Ehm coachen, der Stern 1900 konnte und 3:2 gewann. Doch dieses sei nur am Rande erwähnt.

Nächsten Sonntag haben wir einen weiteren unbequemen Gegner mit SD Croatia um 15.00 Uhr im Friedrich-Ebert-Stadion (Bosestraße). Auch hier werden wir wieder personell improvisieren müssen, aber wenn der Kampfgeist wieder stimmt, warum nicht…?

Wir müssen nur an unserer Einstellung festhalten, daher der Song von Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich „Hold tight“ aus dem Jahre 1966:

Hold tight, count to three
Gotta stay close by me
And hold tight, sing and shout
Just ride my round-about
And hold tight, shut your eyes, girl
You suit me for size
Forget the other guys
You’ll never fall, each time you call
Hold tight, hold tight, hold tight

Hold tight, make me feel
What you say is for real
And hold tight, Carousel
Girl you’ll soon ring my bell
And hold tight, we will fly
swinging low, swinging high
We’re gonna make the sky
You’ll never fall, each time you call
Hold tight, hold tight, hold tightHold tight, count to three
Gotta stay close by me
And hold tight, sing and shout
Just ride my round-about
And hold tight, shut your eyes, girl
You suit me for size
Forget the other guys
You’ll never fall, each time you call
Hold tight, hold tight, hold tight