Kings beim BSC

veröffentlicht: 02.12.22

Der BSC rief und alle kamen.

Wie sie es mit dem Kaiserwetter hinbekommen haben, nur der Walker-Himmmel weiß es. So wurden sie für die tolle Organisation belohnt, nur einige Feinheiten beim Turnierplan (z. B. drei Spiele hintereinander zum Teil) könnte noch gefeilt werden. Ansonsten 1A, und danke für dieses tolle Event.

Das Ergebnis:

1. Kickers 1900 (unser alle Enkelinnen und Enkel)

2. TV Waidmannslust (Respekt vor den Turnern und Hobbyfußballern siowie Paula und Ute), Montag gewannen wir noch 11:5 (!).

3. Wir, mit Bronze, kann man gut mit leben

4. SCC mit Temperamentsbolzen „Fritzschi“

5. BSC, ein toller Farbtupfer in der Walking-Bewegung

6. FV Wannsee, unsere Gründerväter

7. SC Siemensstadt, ein wenig ersatzgeschwächt

8. TSV Mariendorf, einer muss den Lampenputzer spielen, aber gewiss nicht viel schlechter als der Zwote

Für uns traten an:

Detlef Milek, Dietmar Schulze, Michael Meier, Reiner Bubolz, Frank Varrelmann, André Knoll,Achim Dammer, Bernd Lindenberg, Heiko Keller (unser Shooting-Star), Werner Sawallich (kam nach dem vierten Spiel), Coach Christian Ehrecke und meiner einer als Statistik-Man-

Unsere Spiele im einzelnen:

gegen BSC 0:0, aller Anfang ist schwer, Chancenplus und durch Varrelmann einen Strafstoß vergeben, wir werden üben

gegen Kickers 1900 0:2, sie waren aufgrund der Jugend behender und schneller

gegen TSV Waidmannslust 1:1, Keller-Führung nicht verteidigt, verdienter Punktgewinn unserer Freunde.

gegen Siemensstadt 2:0, 2 x Knoll, spektakulärste Aktion war wohl das Aufeinanderprallen der beiden Körper Keller und Niehoff.

gegen SCC 1:1, Meier vergibt Strafstoß, Rückstand trotzdem aufgeholt und durch Kellers Ausgleich einen Punkt in diesem Geduldsspiel erobert.

gegen Mariendorf 3:1, Sawallich, Keller mit Strafstoß (wird wohl in die Vereinschronik eingehen) und Knoll, zwischenzeitlich glichen die Mariendorfer aus.

eggen Wannsee 2:1, Keller und Sawallich zum 2:0, dann ein 2:1 über die Zeit gebracht.

Sieger der dritten Halbzeit wohl wir und der TV Waidmannslust, die heute noch ihre grün-weiße Nacht vor sich haben.

Danke an unsere Akteure, Vladi wurde schmerzlich vermisst, Dieter Hecht kam wenigstens als Zuschauer, ein verwandelter Strafstoß mehr, und es hätte zu Silber gereicht.

Gratulation den Kickerinhas, aber demnächst doch bitte etwas jünger.

Unsere nächsten Ziele in diesem Jahr: Spiele gegen SCC, Siemensstadt und Waidmannslust, hier einmal in gemischter Form, gab’s wohl auch noch nie.

Das auch viel geflogen wurde am heutigen Tage, hier ein Song von The Nice, der Vorgängergruppe von Emerson, Lake & Palmer, aus dem Jahre 1968: Flower king of flies:

On a cloud by Saffron Land
The flower king of flies
And the children all in white
All together here tonight

Let the dance of love begin
Let the tempo made and sing
A song and song in time
To a gong and bells sublime

Flower king of flies
Flower king of flies

Flower king of flies
Flower king of flies

The sun has shone all day
And Saffron has played
The king from on his flower
Spread the words of love around

Flower king of flies, flower king of flies…

Fazit: als die Sülzerei untereinander vorbei war, lief es auch besser, wir entwickelten uns wie Deutschland bei großen Wettbewerben zu einer Turniermannschaft, heute leider zu spät. Es wäre hjedoch müßig, eine Tabelle mit und ohne Werner S. aufzustellen.

In der dritten Halbzeit konnten wir unseren „Bundestrainer Piele“ jedoch wieder zufriedenstellen.