Frohnauer SC 1946

4 : 3
(1 : 2)
Spandauer Kickers

wie verhext…

veröffentlicht: 14.07.24

Frohnauer SC – FSV Spandauer Kickders 4:3 (1:2)

Gardeike – Hytrek, Mosni, Zurawik (78. Ehm), Delikaya (78. Oldorff) – J. Krumnow, Vefonge Wana – Tastan, Özkan, G. Krumnow – Kote Lopez (78. Jizzini).

Mit auf der Bank: Demirtas, Kalkan, Maresch (aus der U 19) und Wienand.

Gelbe Karten: Zurawik, Delikaya und G. Krumnow.

83. Minute: gelb-rote Karte für einen Frohnauer Spieler.

0:1 (15.) Tastan, 1:1 (40.) grobes Missverständnis, 1:2 (43.) Özkan, 2:2 (63.) direkter Freistoss, 3:2 (74.), 4:2 (78.), 4:3 (88.) Tastan.

Eine vermeidbare Niederlage, bei der wir die Frohnauer bei allen vier Gegentoren regelrecht einluden und aufgrund von Unkonzentriertheiten völlig dilettantisch zu Werke gingen. Aber: irgendwie ist dieser Platz wie auch die Rudower Stubenrauchstraße für uns einfach verhext. Was zwischen der 60. und 80. Minute ablief, ließ dem Zuschauer das Gefühl geben, dass wir gar nicht auf dem Platz vorhanden waren.

Dabei ging es gut los, wir waren im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft und konnten auch nach dem aus dem Nichts entstandenen Ausgleich sofort antworten. Auch nach dem Wechsel hatten wir die Szenerie im Griff, versäumtes es aber, das 3:1 (beste Chance G.. Özkan mit einem Schlenzer) zu erzielen und den Deckel zuzumachen. Und so kommt dann sowas von sowas. Wir gaben die Zügel aus der Hand, kämpften jedoch bis zum Schluss und hatten durch J. Kote Lopez und G. Özkan durchaus gute Ausgleichschancen.

Wir müssen halt versuchen, die vermeintlichen Spiele auf Augenhöhe zu gewinnen, denn durch sind wir noch lange nicht, und es wird noch ein langer und steiniger Weg. Anfangen können wir am nächsten Sonntag um 11.30 h am Brunsi gegen den BFC Preussen, den wir im Hinspiel nach dramatischem Spielverlauf 3:2 besiegen konnten. Aber: die Preussen kommen mit der Empfehlung eines 8:0-Erfolg beim FC Stern Marienfelde und ging eigentlich als Mitfavorit in die Saison.

Die Gruppe Ich + Ich interpretierte 2007 den beliebten Song „Vom selben Stern“. Da während des Spiel der Herzschlag ab und ab ging, hier nun der Text:

Steh‘ auf, zieh‘ dich an (oh oh)
Jetzt sind andere Geister dran (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)

Fenster auf Musik ganz laut (oh oh)
Das letzte Eis ist aufgetaut (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)

Wir alle sind aus Sternenstaub
In unseren Augen war mal Glanz
Wir sind noch immer nicht zerbrochen
Wir sind ganz

Du bist vom selben Stern
Ich kann deinen Herzschlag hören
Du bist vom selben Stern
Wie ich (wie ich, wie ich)

Weil dich die gleiche Stimme lenkt
Und du am gleichen Faden hängst
Weil du dasselbe denkst
Wie ich (wie ich, wie ich)

Tanz‘ durch dein Zimmer
Heb‘ mal ab (oh oh)
Tanz‘ durch die Straßen
Tanz‘ durch die Stadt (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)

Lass uns zusammen unsere Bahnen ziehen (oh oh)
Wir fliegen heute noch über Berlin (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir (oh oh)

Wir alle sind aus Sternenstaub
In unseren Augen war mal Glanz
Wir sind noch immer nicht zerbrochen
Wir sind ganz

Du bist vom selben Stern
Ich kann deinen Herzschlag hören
Du bist vom selben Stern
Wie ich (wie ich, wie ich)

Weil dich die gleiche Stimme lenkt
Und du am gleichen Faden hängst
Weil du dasselbe denkst
Wie ich (wie ich, wie ich)

Ich nehm‘ den Schmerz von dir
(Oh oh)
(Oh oh)
(Oh oh)
(Oh oh)
Ich nehm‘ den Schmerz von dir
(Oh oh)
(Oh oh)
(Oh oh)

Du bist vom selben Stern
Ich kann deinen Herzschlag hören
Du bist vom selben Stern
Wie ich (wie ich, wie ich)

Weil dich die gleiche Stimme lenkt
Und du am gleichen Faden hängst
Weil du dasselbe denkst
Wie ich (wie ich, wie ich)
(Oh oh)