Langes Wochenende für die Wilden Kerle

veröffentlicht: 19.01.22

Die Wilden Kerle der U11 II spielten am Donnerstag das erste 7g7 Match gegen unsere D-Mädchen auf einem reduzierten Kleinfeld auf dem Rasenplatz. Das größere Feld zu beackern kostete Körner, häufig wurde die Breite des Feldes nicht gut ausgenutzt, aber alles in allem war das ein sehr gutes Spiel über 3x 20min mit vielen Toren für unsere Jungs und eine gute Vorbereitung für den Freitag an dem wir bei Eintracht Falkensee bei der D4 eingeladen waren zu einem Testspiel 7g7. Wir spielten 3x25min mit 3 Rotationsspielern. Die Gäste tauschten im Block und hatten deshalb theoretisch etwas mehr Luft. Am Ende stand ein gerechtes 10:10 Unentschieden mit sehr vielen schön herausgespielten Toren auf dem Papier. Ich sehe immer häufiger dass der Mitspieler nicht nur gesehen sondern auch angespielt wird. Es war sehr gut zu sehen dass eine Mannschaft mit festem Torspieler einen deutlichen Vorteil hat bei der Abwehr von Torschüssen.        

Am Samstag hatten wir eine noch schwierigere Aufgabe beim Entwicklungsturnier der D-Jugend des Fußballkreises Havelland zu lösen. Wir waren die einzige E-Jugend Mannschaft unter den D-Jugend Teams der Jahrgänge 2010 und 2009. Wir starteten auf dem niedrigsten Feld eine eher ungewohnte Situation für die Jungs. Zu Beginn hatte ich das Tagesziel ausgegeben, dass ich glücklich bin wenn die Jungs es schaffen von Feld 1 auf Feld 2 zu kommen. Gesagt getan. Das erste Spiel gegen die D4 aus Falkensee konnten sie gewinnen. In Spiel 2 wartete auf Feld 2 die D3 von Falkensee die Größe der Gegenspieler steckten die Jungs weg und spielte mutig auf. Leider wurde zu häufig das Aluminium getroffen aber es war ein Spiel auf Augenhöhe. Knapp besiegt ging es zurück auf Feld 1 erneut gegen die D4 von Falkensee. Diesmal ein klare Sache was uns zurück auf Feld 2 brachte. Nun schauten wir in die Gesichter des zweiten stärkeren Teams der D4 von Falkensee. Schnell lagen wir mit drei Toren hinten aber dann begann die Aufholjagd mit unzähligen 100%tigen Chancen die an Pfosten oder Latte aber am Ende in einem Unentschieden endeten. Leider hatte der Gegner das letzte Tor geschossen. Wir waren ganz dicht an der Eroberung des Feld 3 vorbei gekratzt. Zurück  auf Feld 1 war ein bisschen die Luft raus. Das Spiel gegen die D4 ging knapp verloren weil die Konzentration fehlte den Gegenspieler im Auge zu behalten. Im letzten Spiel wurde dann noch mal alles rein geschmissen und erfolgreich gestaltet. Ein aus meiner Sicht erfolgreiches Festival, bei dem sich die Jungs respekt verdient haben bei den D-Jugend Teams aus Havelland. 

Am Sonntag ging es nach Nuthetal bei Potsdam zum SV Rehbrücke. Wir starteten auf dem 7. von 7 Feldern in der Favoritenrolle. Wir standen den 2010er von Rehbrücke gegenüber mit teils sehr groß gewachsenen Spielern die vom 8g8 kamen und sich auf lange Bälle spezialisiert hatten. Mit der englischen Spieleröffnung kamen unsere Jungs nicht gut klar. Häufig wurde mit einem langen Ball bis an unseren Strafraum das Spiel eröffnet und alle 4 Feldspieler überspielt. Der Torspieler muß dann etwas höher stehen was uns zu Beginn nicht gut gelang. Das Spiel ging knapp verloren. Auf Feld 6 kamen dann die 2011er Falken aus Falkensee, ein gern gesehener Spielpartner für uns auf den Platz. Unsere Jungs spielten sich schnell eine hohe Führung heraus mit tollen Kombinationen. Nach der Hälfte der Spielzeit kam dann ein Bruch ins Spiel, unser Torspieler fand im Spielaufbau keine Anspielstation mehr und versuchte sein Glück mit drei Pässen durch die Mitte die prompt in drei Gegentoren mündeten, weil die Pässe ohne Ziel nicht ankamen. 🙁  Am Ende konnte noch ein Unentschieden gerettet werden, jedoch hatten die Falken das letzte Tor geschossen. Auf Feld 5 warteten die Gastgeber mit ihrem 2012er Team. Schnell spielten wir aufgrund des deutlichen Vorsprungs in doppelter Unterzahl am Ende kam trotzdem ein 2 stelliges Endergebnis nach 10min Spielzeit heraus. Auf Feld 6 wartete Team Pele von Falkensee mit ihren 2012ern hier war es am Ende nicht so deutlich aber auch hier spielten die Jungs in Unterzahl das Match zu Ende. Zurück auf Feld 7 konnten wir das 5. Spiel erneut gegen die 2010er von Rehbrücke aus dem ersten Spiel bestreiten, die bis zu diesem Zeitpunkt alle Gegner wieder auf Feld 6 zurückgeschickt hatten. Es wurde ein toller Fight mit vielen Toren und einem überragenden Torspieler auf unserer Seite der uns ein ums andere Mal im Spiel hielt und tolle Spieleröffnungen aus dem Ärmel zauberte. Finale auf dem höchsten Feld es kamen die 2012er von Grün-Weis Golm auf das höchste Feld, die die Falken auf Feld 6 zu meinem erstaunen geschlagen hatten. Ich hatte auf eine Revanche gehofft die wir nun bei einem der nächsten Festivals bekommen werden. GW-Golm spielte mutig auf war aber körperlich deutlich unterlegen. Die Golmer versuchten durch clevere Spielzüge und Spielverlagerungen unsere schnellen Spieler auszuhebeln was auch einige Male gelang. In der Summe belohnten sich die Jungs aber heute endlich mal im Finale und holten sich den Festival Sieg in Nuthetal was danach auch gebührend gefeiert wurde.

Am Ende des langen Wochenendes standen unglaubliche 81 Tore für die Wilden Kerle zu buche, die die Jungs geschossen haben. Jedes Tor gibt Selbstvertrauen beim nächsten Torabschluss erfolgreich zu sein. Alle Spieler haben am Wochenende mindestens ein Tor geschossen. Sonnige Grüße aus der Spaki Arena, dem Sportpark Rosenstraße in Falkensee² und der Sportanlage des SV Rehbrücke bei Potsdam

senden die Wilden Kerle der Spandauer Kickers

Langes Wochenende für die Wilden Kerle