Überraschung am Spandauer Damm ....

Berlin United - FSV Spandauer Kickers 1:2 (0:1)

Badran - Gezer, Riedel, Erman, Pfingst - Tastan, Dimke, Lach (90 + 3. Mitrovski), Dampke - Kote Lopez (90. Sawallich), Engst (87. Draeger).

Mit auf der Bank: Bilal, Pickert und Gardeike.

Gelbe Karten: Engst und Riedel.

Besonderes: Rote Karte für einen United-Spieler in der 81. Minute wegen einer Notbremse, eine weitere in der Nachspielzeit oder nach Spielende (unübersiichtliche Situation).

0:1 (26.) Kote Lopez, 0:2 (82.) Kote Lopez, Foulelfmeter, Foul an Engst, daraus resultierte auch die rote Karte, 1:2 (90. + 2.), einziger Schönheitsfehler.

Verdienter Sieg gegen den Meisterschaftsfavoriten. Die überraschenden Momente sind halt die schönsten. Zur Halbzeit war die Führung hochverdient, O. Tastan traf vorher noch als sogenannter Dosenöffner die Unterkante der Latte. Jeder dachte nun, dass die Gastgeber nach dem Wechsel aufdrehen und in arge Bedrängnis bringen würden, doch weit gefehlt, unsere Mannschaft war jederzeit Herr der Lage. Wenn mich jemand fragt, ob ich darüber böse bin: ich glaube, man kann es sich denken. Die Gastgeber spielten in der zweiten Halbzeit bei einem 0:1-Rückstand so, als müssten sie einen 3:0-Vorsprung verwalten.

Für J. Kote Lopez hätte ich einen auf ihn geschnittenen Song parat gehabt, dieses wäre aber aufgrund unserer tollen Mannschaftsleistung, wo sich 1 bis 11 ohne Fehl und Tadel einbrachten, ungerecht. Ihr dürft Euch im Kalender rot anmarkern, dass ich am 17. August 2019 die Mannscaft gelobt habe.

Eine kleine Bemerkung zum heutigen Spiel: wie Ihr wisst, gehe ich meistens wie ein Journalist ins Spiel. Ich bin also nicht unbedingt von einem Sieg ausgegangen, habe Euch aber durchaus etwas zugetraut. Wenn man als Journalist den Teamcheck beider Mannschaften von 1 bis 18 eins zu eins vergleicht, so würden 16 Einzelspieler der Westender besser abschneiden als unsere. Ja, die Gastgeber hatten sicherlich elf überdurchschnittliche Einzelspieler, wenn alles läuft, wir aber eine geschlossene Mannschaft mit viel Teamgeist. Und dieser Spirit hat sich durchgesetzt.

Am Sonntag nun endlich die Heimpremiere gegen die Füchse Berlin-Reinickendorf, gute alte Bekannte, mit denen wir uns in den letzten beiden Jahren enge, wechselhafte Duelle lieferten. Spielbeginn am "Brunsi" 12.30 Uhr, kommt einfach vorbei und schaut Euch auch das neu gestaltete Team vom SpaKi'n Inn an, Gasko und sein Team freuen sich.

Spieldaten hier

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner