1. Herren dreht Spiel bei BSC

Berliner SC - FSV Spandauer Kickers 3:3 (3:0)

Zech - Gezer, Rosner (48. Tastan), Yüksel, Pfingst (77. Draeger) - Riedel, Ehm - Engst, J. Krumnow, Dampke (57. Bilal) - J. Krumnow.

Mit auf der Bank: Hoffmann, Köhler und Gardeike.

Gelbe Karten: Pfingst, J. Krumnow, Tastan und G. Krumnow.

1:0 (17.) schön herausgespielt, 2:0 (22.) Sonntagsschuss, 3:0 (40.), 3:1 (48.) J. Krumnow, Foulelfmeter, Foul an Engst, 3:2 (62.) J. Krumnow, Foulelfmeter, Foul an ihnselbst, 3:3 (90 + 2) Tastan.

In der ersten Hälfte gab es für uns Anschauungsunterricht in Sachen Effektivität (vier Torchancen, drei Tore) und spielerischer Klasse. Unsere Mannschaft enttäuschte nicht etwa, ließ sich aber von schnell vorgetragenen Angriffen düpieren und ließ beispielsweise durch G. Krumnow (20.) und T. Ehm (33.) mit einen Pfostenschuss Chancen liegen.

Nun gab es zwei Möglichkeiten: Debakel und ins offene Messer laufen oder durch Kampf zum Spiel finden. Letzteres fand zum Glück statt, wobei man sagen muss, dass die BSC-er das Fußballspielen fast gänzlich einstellten und uns zur besten Halbzeitleistung der Saison förmlich einluden. Lange dauerte es, bis wir uns belohnten, in der Nachspielzeit war es dann auch so weit. Und es hätte sogar ein Sieg werden können, doch M. Engst scheiterte am guten japanischen Keeper der Gastgeber. In der 67. Minute vereitelte dieser "Teufelskerl" schon einen Schuss von G. Krumnow.

Heute standen 14 "Kerle" auf dem Platz, die taktische Umstellung und der unbändige Siegeswillen fruchteten. Fazit: der BSC behielt seine Tabellenführung, wir eroberten einen kostbaren Punkt.

Nun geht am am Sonntag um 12.30 h am "Brunsi" gegen den SFC Stern 1900 gegen eine weitere Spitzenmannschaft. Hier muss man hinten deutlich sicherer stehen und sich weiter auf seine Tugenden im spielerischen und kämpferischen Bereich besinnen, dann..., ja, warum eigentlich nicht.

Video hier

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner