wie alles anfing ...

Wie alles anfing

Als vom Verband beschlossen wurde, dass ab der Saison 2003/2004 auch im Frauenfußball Ablösesummen bezahlt werden müssen, kam mir die Idee selbst für den Nachwuchs im Frauenbereich zu sorgen.
Im Frühjahr 2003 entwarf ich einen Flyer, in dem ich für Mädchenfußball warb und die Trainingszeiten bekannt gab und verteilte ihn in den Geschäften im Umkreis unserer Sportanlage.
Ich hoffte, dass die Mädchen nun in Scharen unsere Sportanlage stürmen würden und freute mich auf den Beginn des Trainings.
Leider lief es anfangs gar nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte, denn es folgten 6 Wochen, in denen ich mich tapfer montags und mittwochs zu Beginn der Trainingszeit in meine Sportklamotten warf und mich am Ende der Trainingszeit unverrichteter Dinge wieder umzog, denn niemand kam.
Doch dann kam der Tag X, es war im Mai 2003, und alles wurde anders. Ich saß, schon wieder umgezogen in unserem Vereinslokal beim ersten Kaffee, als plötzlich ein Mann mit seinen beiden Töchtern im Schlepptau herein kam und sich nach unserer Mädchenmannschaft erkundigte. Die Mädchen waren Anna-Lena und Friederike Reitze. Wir verabredeten uns für den nächsten Montag und trainierten da schon zu viert, weil die beiden Schwestern bereits 2 Freundinnen mitgebracht hatten. Offensichtlich hatten die Mädchen dabei so viel Spaß, dass sich die Kunde davon wie ein Lauffeuer verbreitete.
In kürzester Zeit waren wir 12 Mädchen, also schon eine richtige Mannschaft. Meine Trainererfahrungen halfen mir hier allerdings überhaupt nicht, weil all diese Mädchen bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel mehr wussten, als dass der Ball rund ist.
Diese 12 Mädchen habe ich im September 2003 beim Verband als D-Mädchen angemeldet und jetzt konnte der Spielbetrieb starten. Wir nahmen an verschiedenen Hallenturnieren teil und verloren jedes Mal haushoch, weshalb uns jeder Gegner gerne einlud, da wir gutes Kanonenfutter waren.
Zu jedem Training kamen weitere Mädchen, so dass wir am Ende der Saison bereits 20 Mädchen waren.
Unsere ersten Erfahrungen im Freien begannen im März 2004, auch hier verloren wir jedes Mal hoffnungslos zu Null. Es konnte nur besser werden und genau damit motivierte ich die Mädchen nach jeder Niederlage. Ich wusste, unsere Zeit würde kommen!!!
Die Saison 2004/2005 begannen wir bereits mit knapp 30 Mädchen, so dass wir eine weitere, eine C-Mädchen-Mannschaft, melden konnten.
Die Spielergebnisse der D-Mädchen wurden immer ausgeglichener und in vielen Spielen verließen wir bereits als Sieger den Platz. Die neugegründete C-Mannschaft war noch nicht ganz so erfolgreich.
Als wir in unsere dritte Saison, 2005/2006, nun schon mit fast 40 Mädchen starteten, entwickelten sich die D-Mädchen zunehmend als ernstzunehmender Gegner, der selbst den Favoriten Respekt einflößte. Am Ende der Saison belegten die D-Mädchen den 3. Platz der Tabelle, auch die C-Mädchen wurden immer besser und landeten auf einem guten Mittelfeldplatz.
Zu Beginn unserer 4. Saison, 2006/2007, sind wir inzwischen 42 Mädchen und starten mit einer D-, C- und erstmals einer B-Mädchen-Mannschaft, so dass wir nun den Unterbau der beiden Frauenmannschaften komplett haben. Mit Stolz können wir bis zum jetzigen Zeitpunkt auf 3 Auswahlspielerinnen verweisen, die aus unseren Reihen stammen.
Wir arbeiten jetzt im Mädchenbereich mit 5 Trainern, 1 Trainerin und 5 Betreuerinnen.

Mit sportlichem Gruß Günter Hagedorn

Unsere Sponsoren